Reviews

Neue Mitglieder

  • madelineharrison
  • fansrex
  • gabrieleleclair
  • Daniel_XL
  • kwedding

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 4 Gäste online.
Xbox360
Bild des Benutzers XCool
Xbox360
Spielinfo
ArcaniA – Gothic 4
Entwickler: 
Spellbound Software
Publisher: 
JoWood
Releasedatum: 
12.10.2010
Genre: 
Action-RPG
USK: 
12
Webseite: 
www.arcania-game.com

Endlich ist es soweit worauf eine große Community und sehr viele Rollenspielfans gewartet haben. Der neue Gothic Teil ist erschienen und versucht an die glorreichen alten Zeiten anzuknüpfen. Ob es funktioniert hat erfahrt ihr im Test.

Der vierte Teil der renommierten Gothic Serie spielt etwa 12 Jahre nach den Ereignissen aus „Gothic 3“. Der zuvor namenlose Held, mittlerweile König Robar der Dritte, kommandiert sein strenges und zerstörerisches Regiment über Myrtana und die südlichen Inseln und führt Krieg. Glücklicherweise leben nicht alle Untergebenen in Angst und Unterwerfung. Ein unscheinbarer Schafhirte von der Insel Feshyr macht sich auf den Weg um den Vater seiner heimlichen Verlobten, endlich um die Hand seiner Angebeteten anzuhalten. Doch der Vater erwartet erst das wir 3 Aufgaben lösen bis wir seinen Segen erhalten uns so erlernen wir den Umgang mit der Steuerung.

Als erste Aufgabe sollen wir einen Schmuggler vertreiben und als Beweis seine Machete mitbringen. Sollen wir das ohne Waffe erledigen? Unser alter Freund Diego, bekannt aus Teil 1 und 2, will uns sein Schwert überlassen, falls wir ihn im Kampf besiegen. So lernen wir den ersten Umgang mit einer Waffe. Als wir dann nach Erledigung der letzten Aufgabe zurück ins Dorf kommen, müssen wir mit Entsetzen feststellen das eine große Streitmacht unser Heimatdorf darunter auch unsere Ehefrau abgeschlachtet haben. Wir schwören Rache an dem Übeltäter der kein geringer als der König zu sein scheint.

Eine Änderung die uns schon im Tutorial auffällt ist, das wir nicht die Spielwelt frei erkunden können, sondern von einem Gebiet ins nächste voranschreiten. Dort gilt es dann eine Reihe von Pflichtquest zu erledigen, ein paar freiwillige Quests gibt es auch und so kommt man immer weiter.

Neu ist auch das Aufleveln, was man nun direkt erledigen kann. Dazu gibt es acht Fähigkeitsleisten, für Nah- und Fernkampf, physische Werte und Magie. So schalten wir dann neue Fertigkeiten frei, jedoch für ein Rollenspiel eine magere Auswahl. Tränke können sogar direkt im Inventar gemixt werden und schön ist das man sortieren kann.

Von den Gegnerarten wird uns schon einiges geboten, von Goblins, Golems, Orks, Spinnen über Käfer, Blutfliegen, Urzeitvögel bis zu Wölfen ist alles dabei.

Grafisch sieht Gothic 4 auf den ersten Blick richtig toll aus, da wiegt das Gras schön im Wind, Blätter fallen von den Bäumen, gelungene Wettereffekte, Tag- und Nachtwechsel und eine gute Weitsicht beeindrucken uns. Wenn dann die Zaubersprüche Feuer, Eis und Blitz ihre Wirkung zeigen, sieht es schon schön aus. Doch wenn man sich anfängt zu bewegen, fallen einem direkt lästige Pop-Ups, Grafikfehler und schwache Texturen auf. Das trübt den ersten richtig guten Eindruck direkt.

Beim Sound geht es ähnlich zu, einerseits eine sehr gute Hintergrundmusik und tolle Umgebungsgeräusche, andererseits eine Synchronisation die eher gelangweilt daherkommt.

Pro und Contra
  • Einsteigerfreundlich
  • hübsche Spielwelt...
  • Sammeltrieb
  • zu lineare Handlung
  • ...mit einigen Fehlern
  • schlechte Vertonung
  • Kampfsystem zu einfach gehalten
Bewertung
Gameplay: 
7
Steuerung: 
9
Grafik: 
8
Sound: 
7
Multiplayer: 
0
Gesamtwertung
Gesamtwertung: 78
Fazit von: 
Ralf Temmers
Gothic 4 ist leider nicht ganz das Rollenspielhighlight was viele erwartet haben. Dafür fehlt an einigen Stellen der Tiefgang, jedoch ist es gerade für Einsteiger sehr gut ausgelegt.

Suche

Erfolge